Tauchtauglichkeit

Körperliche Eignung - Immer sicher tauchen
Arztgespräch

Wichtig: Hinweise zum Tauchen nach einer
Covid-19 Infektion beachten!

Warum ist das wichtig?

Es macht immer Sinn, wenn Du vor der Ausübung einer bestimmten Sportart deinen Arzt fragst, ob aus medizinischer Sicht Bedenken bestehen.

Wenn Dein Hausarzt das nicht selbst beurteilen will, wird er dich zu einem Sportarzt überweisen.

Dieser prüft anhand von für die jeweilige Sportart relevanten Untersuchungs­methoden, ob du für die spezifischen Anforderungen (hier für den Tauchsport) aus medizinischer Sicht geeignet bist.

Unter Wasser bewegen wir uns in einer Umgebung, für die der Mensch nicht „gebaut“ wurde und darum ist es wichtig, vorab bestimmte körperliche Funktionen zu checken.

So z.B. ob das Herz- Kreislaufsystem, das Atmungssystem und die Ohren o.k. sind, oder eventuelle Einschränkungen die die Ausübung des Tauchsports nicht ratsam erscheinen lassen.

Die sogenannte  tauchsportärztliche Untersuchung (TSU) durch einen erfahrenen Arzt liegt also im Eigeninteresse eines Tauchers, aber sie ist z.B. auch für die Tauchsportversicherung von Bedeutung.

Was wird untersucht?

Für das Schnorcheln, also das Tauchen ohne Gerät ist eine TSU nicht zwingend erforderlich. Zumindest nicht, solange Du es nicht als Leistungssport betreibst.

Für das Tauchen mit Gerät brauchst Du vor Beginn der Ausbildung jedoch eine ärztliche Bestätigung. Diese beinhaltet beispielsweise ein EKG, einen Lungenfunktionstest und die Untersuchung des Ohres, damit der Druckausgleich sicher möglich ist. Außerdem prüft der Arzt allgemein, ob es Gründe gibt, die gegen die Ausübung des Tauchsports sprechen. Details zur Untersuchung findest Du im nachstehenden Untersuchungsbogen (Kasten unten) der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM). Diese Gesellschaft hat Richtlinien für die Durchführung der tauchsportärztlichen Untersuchung erstellt.

Leistungs-EKG

Wer führt die Untersuchung durch?

Am besten wendest du dich zunächst an deinen Hausarzt. Er kann dir sagen, ob er die Untersuchung selbst durchführen kann oder dich dafür lieber zu einem Spezialisten (z.B. Sportmediziner) überweisen möchte.

Ärzte, die nach den Richtlinien der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) die Untersuchungen durchführen, können die entsprechenden Zertifikate für Taucher ausstellen.

Die tauchsportärztliche Untersuchung ist keine Regelleistung der Krankenkassen, sondern sie muss vom Patienten selbst bezahlt werden. Möglicherweise kann ein Teil der Untersuchungen jedoch im Rahmen eines jährlichen (über die Kasse abgedeckten) Checks bereits abgehandelt werden, so dass die TSU weniger aufwendig und damit günstiger ist. Lasst euch von eurem Arzt beraten.

Lungenfunktionstest

Wie oft muss die Untersuchung durchgeführt werden?

Das hängt vom Alter ab.

  • spätestens nach 1 Jahr, wenn Du unter 13 Jahre alt bist
  • spätestens nach 2 Jahren, wenn Du zwischen 13-17 Jahren alt bist
  • spätestens nach 3 Jahren, wenn Du zwischen 18 und 39 Jahren alt bist
  • spätestens nach 1 Jahr, wenn du 40 Jahre oder älter bist
  • und auch nach einer Infektion mit dem SARS-CoV2 Virus (mehr dazu hier)

Noch Fragen?

Einfach anrufen  oder eine Mail schreiben!